Inspiration 20 Kommentare

Home again.

Herbst, Herbst, Herbst <3 Der Sommer ist schon wieder an uns vorbeigeflogen und die Welt verfärbt sich gelb-orange-rot. Ich liebe Herbstfarben. Wie ihr sicherlich gemerkt hat, habe ich den restlichen für eine kreative Auszeit genutzt. Wenn man ganzen Tag auf der Arbeit kreativ sein "muss", sind kreativen Batterien eigene Projekte am Abend irgendwann anscheinend doch einmal aufgebraucht. Nun endlich viele Ideen, umsetzen möchte Herbst macht das ganze gleich noch schöner, denn nun kann es mit Tee Wollsocken Basteltisch so richtig gemütlich machen ;-)

Ich bin ganz angetan von meinem Aquarellfarbkasten, den ich im letzten Post gezeigt habe. Ich habe lange überlegt, welchen Kasten ich mir zulegen möchte, die meisten rieten dazu, dass am Anfang ein 12er Set reichen würde. Ich bin froh, dass ich mich schließlich doch für die 24 Farben entschieden habe, die Auswahl ist einfach toll und allesamt sind sehr gut pigmentiert und gut verarbeitbar. Eine Investition, die sich also gelohnt hat und ich freue mich schon auf die einzelnen Farbtöpfchen, die ich mal immer wieder dazukaufen werde.

Meine Kollegin hat mich außerdem mit Stampin Up angefixt. Bald werden wir also einmal so einen Workshop ausprobieren, ich bin schon sehr gespannt. Hat von euch schon mal jemand so einen Abend besucht oder besitzt bereits Produkte? Vor allem die Big Shot Maschine zum Stanzen und Prägen hat uns mehr als angetan. Die vielen tollen Formen, die man damit schneiden kann… <3 Wer also schon einige Produkte kennt, ich würde mich über Feedback dazu freuen.

Eine weitere Sache, die ich in nächster Zeit einmal angehen möchte, ist Kalligrafie. Ich liebe weiße Kalligrafie auf schwarzen oder dunkelfarbigen Papier. Auf Pinterest finden sich dazu wieder einmal viele Inspirationen, ganz besonders schön finde ich die dunklen Briefumschläge mit weißer Schrift und Retro-Briefmarken. Schade, dass ich meine Feder und Tusche aus Schulzeiten nicht mehr finden kann, da hätte ich schon gleich ein bisschen üben können ;-)

Ich hoffe, ihr freut euch genauso sehr über den Herbst wie ich. Noch mehr könnte ich ihn jedoch genießen, wenn der Winter danach einfach übersprungen werden könnte und es gleich mit Frühling weitergehen würde… Aber gut, dann gäbe es auch nie Lebkuchen und Plätzchen ;-)

Design & Art 22 Kommentare

Mit Aquarellfarben malen

Schon seit langem wollte ich mich mal in der Aquarellmalerei versuchen. Letzte Woche stieß ich beim Stöbern auf YouTube auf die Künstlerin Agnes-Cecile und ihre tollen Speedpainting Aquarelle haben mich gleich in den Bann gezogen. So stand ich gestern in der kleinen Aquarellabteilung unseres noch kleineren Künstlerbedarfs hier und habe mich für ein Set von Schmincke entschieden.

24 kleine Farbnäpfchen sind im Set enthalten und nach dem ersten Ausprobieren war ich gleich von den gut pigmentierten Farben begeistert. Sie leuchten wirklich richtig. Beim Googlen bin ich außerdem auf diese Peerless Watercolor Paints gestoßen, die wohl noch einmal um einiges farbintensiver sein müssen. Irgendwann werde ich mir die dann auch mal genauer ansehen…

Die Farben sind immer wieder verwendbar, d.h. selbst wenn sie auf der Mischpalette bereits eingetrocknet sind, muss man sie nur kurz mit Wasser befeuchten und man kann damit wieder malen.

Mit dem Set kommt außerdem eine kleine Farbtafel, auf der man die Farben des Sets in kleine Felder malt. So sieht man, wie die Farben auf Papier aussehen, denn in den Näpfchen wirken sie teilweise doch ganz anders.

Am Abend habe ich dann gleich einige Stunden mit meinem ersten Bild verbracht. Habe mich für ein paar Blümchen entschieden. Die Farben lassen sich wirklich sehr schön verarbeiten und trocknen auch relativ schnell durch. So muss man nicht allzu lange warten, um eine neue Ebene über eine andere zu malen.

Bin schon gespannt, was sich alles mit den neuen Aquarellfarben so machen lässt. In Kombination mit Acrylfarben oder Kreide schweben mir schon einige Ideen vor :-)

DIY projects 15 Kommentare

{DIY} Deko-Buchstaben

Nach einem Sommerwochenende im Ulm kam ich total inspiriert wieder zurück. Manchmal hat man ja so Wochen, in denen einem nichts so richtig einfallen oder funktionieren mag. Diese Phase habe ich nun – zumindest hoffe ich das – wieder überwunden und startete gleich mit einem neuem, kleinen Projekt :-)

In vielen Zeitschriften sieht man in letzer Zeit diese tollen Dekobuchstaben. Meistens sind sie aus Holz und noch dazu überteuert ;-) Daher habe ich mir einfach meine eigenen Buchstaben gebastelt, zwar nicht aus Holz, aber sie sehen auch so sehr schön aus.
Ich habe mich für das Wort “Home” entschieden. Für meine kreative Ecke werde ich mir noch “Create” oder “Inspire” basteln. An die Wand gehängt sehen die Buchstaben bestimmt auch super aus. Ich kann mir vorstellen, dass wenn man die Ränder z.B. in derselben Farbe wie die Wandfarbe bemalt, ein toller Reliefeffekt entsteht.

Für dieses Projekt braucht ihr Buchstaben aus Pappe. Meine habe ich im Künstlerbedarf meines Vertrauens geholt – Boesner. Die haben jetzt übrigens auch einen tollen Webshop. Bei idee.Creativmarkt habe ich diese Buchstaben außerdem auch schon gesehen. Wer einen gut sortierten Baumarkt hat, kann sie sicherlich auch dort finden.
Außerdem benötigt ihr einen Pinsel und Acrylfarbe. Ich habe Weiß und Blau verwendet. Die blaue Farbe habe ich für jeden Buchstaben ein wenig heller gemischt, so dass noch ein kleiner Verlauf entstand. Das kommt bei längeren Wörtern bestimmt noch mehr hervor.

Zuerst bepinselt ihr die Buchstaben komplett mit der weißen Farbe und lasst es gut trocknen. Dann mit der blauen Farbe nur die Ränder anmalen, wieder trocknen lassen. Zum Schluss noch einmal mit der weißen Farbe über die weißen Flächen gehen. Für einige Zeit richtig durchtrocknen lassen und schon kann es mit dem Dekorieren losgehen :-)

Ich werde mir dieses Projekt schon einmal für mögliche Geschenke merken. Zu Geburten wäre das auch eine schöne Sache für das Kinderzimmer, indem man den Namen des Kindes aus diesen Buchstaben verschenkt :-)

DIY projects 18 Kommentare

{DIY} Stoffe mit Chevron-Muster verschönern

Ich liebe Chevron-Muster. Jeder Pin auf Pinterest mit diesem Muster wird von mir sofort angeklickt und begutachtet… für mein Traumaus habe ich schon Tapete, Teppich und Kissenbezüge damit eingeplant… ;-) Schon lange bin ich auf der Suche nach Stoffen mit diesem Muster, bisher aber noch nicht fündig geworden. Oder zu überteuert, weil halt im Trend. Im Feierabendverkehr kam mir dann die Idee – nimm doch einfach Textilfarbe und dekoriere Stoffe im Chevron-Muster selbst. So schwer kann das ja nicht sein… und ist es (zum Glück) auch nicht :-)

Losgelegt habe ich mit einem Geschirrtuch. Grundsätzlich kann man aber alle möglichen Textilien verschönern – mir schweben als nächstes Kissenbezüge und ein kleiner Teppich vor. Ich würde einfach mal behaupten, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt… Vorhänge wären bestimmt auch nicht schlecht ;-)

Im Prinzip muss man sich eine Schablone basteln. Das ist ein wenig aufwändiger, kann man aber auch für andere Projekte wiederverwenden. Textilfarbe gibt es z.B. günstig im Baumarkt… und dann kann es eigentlich schon losgehen.

Material
– Stoff nach Wunsch
– Textilfarbe und ein dazu passender Textilstift
– Karton oder dickes Papier
– Schere oder Cutter
– Geodreieck
– eine Unterlage
– Pinsel und Stift

Als erstes fertigen wir die Schablone an. Mit einem Geodreieck geht das am einfachsten. Das Muster zeichnest du auf dem Karton auf, am besten so breit wie dein Stoff ist. In meinem Fall so breit wie das Geschirrtuch. Mein Chevronmuster hat eine Dicke von ca. 2,5 cm, kann man aber nach Belieben machen.
Am besten eine Linie auf den Karton zeichnen, die untere Kante des Geodreiecks daran ausrichten und die obere Kante zur Hälfte nachzeichnen. Dann das Geodreieck 2,5cm nach unten schieben und die obere Kante noch einmal nachzeichnen. Den Vorgang dann nebeneinander wiederholen, bis das Zickzack-Muster fertig ist. Die fertige Schablone danach vorsichtig ausschneiden.

Dann die Schablone auf den Stoff legen und eine Unterlage zwischen Stoff und den Tisch legen. Am besten die Schablone mit etwas Klebeband am Rand festkleben, so dass sie nicht verrutschen kann.
Mit dem Stift die Schablone an der oberen und unteren Kante nachzeichen.

Die Schablone immer in einem bestimmten Abstand verschieben und wieder die Kanten nachfahren. Als Abstand habe ich dieselbe Höhe, also 2,5cm gewählt.

Mit einem Pinsel dann jede zweite Reihe mit der Textilfarbe ausmalen. Ich habe mein Muster etwas ungenauer ausgemalt, so dass es nicht allzu perfekt aussieht. Danach einfach für einige Stunden gut durchtrocknen lassen und einmal waschen, damit die überschüssige Farbe entfernt wird. Fertig :-)

Für die Kissenbezüge werde ich es mal mit gelber Textilfarbe versuchen. Ich hoffe auf ein schönes, kräftiges Zitronengelb. Türkis könnte ich mir im Notfall natürlich auch vorstellen ;-)

Habt ihr auch ein Lieblingsmuster?