Los Angeles – The J. Paul Getty Museum

Den ersten Tag nach meiner Ankunft haben wir das Getty Museum besucht, ein Kunstmuseum mit tausenden Kunstwerken, frei zugänglich und auf einem Hügel gelegen, von dem man einen tollen Ausblick auf Los Angeles hat. Der Bau des Museums dauerte Jahre – kein Wunder, denn wie wir von unserem Guide erfahren haben, sind selbst der Fall der Schatten der Gebäude vom Architekten perfekt durchgeplant ;-)

In der Anlage gibt es auch einen feinen Garten, wo selbst im kalifornischen “Winter” die Pflanzen vor sich hinblühen. Gut, ich war doch etwas überrascht wie frisch es war, hatte mich ja eigentlich auf Flip Flop Wetter eingestellt ;-) … schien den Blümchen trotzdem aber wenig auszumachen.

Das Musuem bietet einige Sammlungen an Malereien verschiedener Epochen, besonders gefallen hat mir die Ausstellung der moderneren Werke, wo ich das erste mal von ganz Nah einen Van Gogh bewundern durfte. Gefallen haben mir außerdem sehr gut die Fotografie Ausstellung von Ray K. Metzker.



Ganz verliebt habe ich mich in diese tollen Blumen… von diesen Beeten habe ich ganz viele Fotos geschossen. Hätte ich schon einen eignene Garten, würde ich die in Massen anpflanzen ;-) Leider gab es keine Schildchen mit der Bezeichnung dieser Pflänzchen, aber wird schon klappen, wenn ich irgendwann mal mit meinen Fotos in den Baumarkt laufe und sage “die hätte ich gerne” ;-)

An unserem Tag hatten wir wohl besonders Glück mit dem Ausblick… man konnte Los Angeles fast vollständig überblicken, was meistens wegen des ganzen Smogs wohl so nicht möglich ist. Toll ist von dort sicher auch der Ausblick bei Nacht, aber bevor es dunkel wurde waren wir schon wieder unterwegs… bzw. haben uns trotz Navi im kleinen Los Angeles verfahren ;-)

2013.

Ich hoffe, ihr hattet alle ein tolles Weihnachten und seid gut ins neue Jahr geschlittert… Waehrend ich Teil 1 noch zuhause mit der Familie verbrachte, bin ich wenige Tage spaeter ins Flugzeug gestiegen und habe Silvester in Los Angeles mit dem Freund verbracht. Noch ist mein Urlaub nicht vorbei, von daher wird es in den naechsten Tagen auch noch etwas ruhiger auf dem Blog zugehen… ;)
Silvester wird hier gar nicht so gross gefeiert, in Kalifornien gab es in den groesseren Staedten ein offizielles Feuerwerk, denn Raketen und Boeller wie wir es aus Deutschland gewohnt sind, sind hier nicht erlaubt.

Wir waren in einem tollen Museum sowie Aquarium in Long Beach, in dem wir viele Nemos gesehen haben ;-) Und obwohl ich inzwischen schon wirklich oft hier war, war es das erste Mal, dass wir Los Angeles fuer mehrere Tage besucht haben und mir richtig bewusst geworden ist, wie riesig diese Metropole ist. Vom Griffith Observatory aus hat man einen gigantischen Ausblick ueber die ganze Stadt und auf die beruehmeten Hollywood Hills… vor allem bei Nacht sehr, sehr zu empfehlen.

Ausfuehrliche Berichte und Fotos kommen dann, sobald ich wieder zurueck bin… wer mag, kann mir gerne auf Instagram folgen, wo ich ab und an ein paar Eindruecke poste. 2012 habe ich somit im besten Wege abgeschlossen und ebenso das neue Jahr begonnen. Meine Erwartungen an 2013 sind hoch und ich bin schon sehr gespannt, ob und wann die Plaene fuer dieses Jahr endlich wahr werden… :-)

Kreative Geschenkverpackung einfach gemacht

Geschenke einpacken ist so etwas, das mir nie wirklich Spaß macht. Man gibt sich immer viel Mühe, die schönen Accessoires sind noch dazu nicht günstig und der Beschenkte wirft nach dem Auspacken (bzw. wildem Aufreißen ;-) ) die Verpackung sowieso weg. Trotzdem kann ich es natürlich nicht haben, wenn es unter dem Baum so unkreativ aussieht ;-) Also habe ich mich im nächsten Schnäppchenmarkt mit ein paar günstigen Verpackungsaccessoires eingedeckt und meine Geschenke in kürzester Zeit günstig und doch hübsch verpackt.

Unter anderem habe ich mir eine große Rolle Packpapier mitgenommen… das Zeug ist ja so günstig und man kann so viele schöne Dinge damit anstellen. Eine große Rolle kostet z.B. um 1 Euro, im Vergleich zu dem bunt bedruckten Geschenkpapier, von dem man eventuell auch noch mehr als eine Rolle braucht, also schon einmal gut gespart.

Eine Rolle mit vier zusammenpassenden Geschenkbändern ging für ca. 2 Euro mit, ebenso noch einen Bogen mit silbernen Glitzersternchenaufklebern (was für ein Wort!) für ebenfalls ca. 1 Euro. Verpackungsschnur sowie einen weißen und silbernen Stift zum Bemalen hatte ich noch zu Hause.

Für alle Geschenke habe ich ein einfachtes Tag aus etwas dickeren, weißen Papier ausgeschnitten und mit dem Silberstift beschriftet. Die Accessoires habe ich dann verschieden kombiniert… das Geschenkband macht sich zum Beispiel toll, indem man es einfach einmal um das Geschenk wickelt und auf der Rückseite festklebt. So kommt auch das Muster schön zur Geltung. Die Verpackungsschnur kann man einfach ein paar Mal wild um das Geschenk wickeln, daran habe ich zum Schluss auch mein Tag befestigt. Noch ein, zwei Glitzersternchen… fertig.

Das Tolle an Packpapier ist außerdem, dass man es individuell bemalen kann. Ich habe mein Geschenk z.B. mit einem weißen Gelstift bemalt, hält wunderbar. Darum wieder die Verpackungsschnur mit einem Tag gewickelt und auch schon fertig.

Für ein weiteres Geschenk habe ich einfach die vier verschiedenen Geschenkbänder einmal herumgewickelt. Je zwei parallel zur langen Seite, sowie zwei parallel zur kurzen Seite. Die Bänder habe ich wieder auf der Rückseite festgeklebt und noch einmal ein Tag mit der Verpackungsschnur herumgewickelt.

Anstelle des Packpapiers machen sich auch einfarbige Geschenkpapiere gut. Ich war z.B. einige Zeit auf der Suche nach einem vollflächigen Schwarzen, wurde aber leider nicht fündig… Dunkelblau oder dunkelrot wären aber auch noch eine schöne Alternative. Die Accessoires einfach immer farblich mit dem Papier abstimmen, dann kann gar nicht schief gehen… und jetzt frohes Verpacken ;-)

{Blogger Adventskalender} Zucker zum Selbermachen

Weihnachtszeit ist Plätzchchenzeit und was darf in Plätzchen natürlich nicht fehlen? Der Zucker ;-) Als ich im Supermarkt vor dem Backzutatenregal stand und mein Rezept nach Zitronenzucker verlangte, wurde mir beim Blick auf die Zutatenliste des Zitronenzuckers doch etwas anders… also habe ich mir überlegt, den Zucker doch einfach selbst zu machen, ganz ohne Aromen und so. Im Zuge entsanden gleich noch 3 weitere Zuckersorten. Vor allem den Vanillezucker, den man ja immer wieder zum Backen braucht, kann man im Vergleich sehr günstig in großen Mengen herstellen. Und er schmeckt auch noch richtig vanillig ;-) Hübsch in Gläsern verpackt wären die Zuckersorten auch liebevolles Weihnachtsgeschenk für Backfans in der Familie oder Freundeskreis – oder auch einfach für das eigene Gewürzregal :-)

Die Herstellung ist easy peasy und man benötigt nur wenige Zutaten. Gut, echte Vanilleschoten sind nicht gerade günstig, aber man kann z.B. auch die ausgekratzen Vanilleschoten, die vom Backen übrig geblieben sind, für den Vanillezucker hernehmen. Für alle Sorten entstand je eine Menge von 200g Gramm, also doch schon so einiges, wenn man bedenkt, wie wenig in den kleinen Tütchen ist, die es im Supermarkt fertig zu kaufen gibt.

Für den Vanillezucker nehmt ihr 200g Zucker und eine ganze Vanilleschote. Die Vanilleschote spalten und auskratzen, das Mark unter den Zucker geben und gut vermengen. Dann in ein verschließbares Glas geben, die ausgekratzte Schote halbieren, in den Zucker stecken und das Glas fest verschließen. Durch das Vanillemark wird der Zucker noch intensiver, aber wie schon erwähnt kann auch eine bereits ausgekratzte Vanilleschote verwendet werden. Der Geschmack ist dann nur nicht so stark. Für den Zitronenzucker eine mittelgroße unbehandelte Zitronen abreiben. Den Abrieb auf einem Küchentuch etwas antrocknen lassen, dann mit dem Zucker vermischen und ebenfalls in einem Glas verschließen.
Für den Zimtzucker habe ich braunen Rohrzucker verwendet, das passt meiner Meinung nach besser zu Zimt. Davon habe ich ebenfalls 200g Zucker mit einem Esslöffel Zimt vermengt und mit zwei Zimtstangen in ein Glas gegeben. Der Zimtzucker macht sich z.B. auch in einer heißen Schokolade sehr gut ;-)

Sollte der Zucker mit der Zeit etwas klumpig oder fest werden, einfach das Glas mal gut durchschütteln.

Verpasst nicht die nächsten Adventskalendertürchen, die sich bis zum 24. Dezember noch bei vielen weiteren Bloggern öffnen werden. Das neunte Türchen wird morgen von Lidia geöffnet.
Eine Übersicht über alle Teilnehmer findet ihr hier!

Seite 10 von 24« Erste...89101112...20...Letzte »