Super saftiges Vollkornbrot ohne Kneten

Schon öfter habe ich mich am Brotbacken versucht, was immer mal mehr oder mal weniger gelang. Ich hasse nämlich nichts mehr, als Teig zu kneten *uahhh*. Daher kam mir dieses Rezept bei Chefkoch gerade recht, versprach es doch ein superschnelles Brot und das auch noch Kneten. Und was soll ich sagen, dieses Brot backe ich mir nun seit Wochen jeden Sonntag frisch und daher möchte ich es euch auf keinen Fall vorenthalten.
02_vollkornbrot
Die Zutatenliste ist überschaubar, ich weiß sie inzwischen auch schon auswendig. Ich lege das Brot immer in meine Brotschale, die man verschließen kann und es hält sich so wunderbar bis zum nächsten Wochenende, wird nicht trocken und schmeckt noch immer frisch. Mit dem Mehl und auch den Körnern kann man nach Belieben variieren, so habe ich schon alles von Vollkorn-Weizenmehl zu Roggenmehl, von Walnüssen, Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen durchprobiert. Alle Brote haben wunderbar funktioniert, alle waren superlecker. Meine liebste Variante ist die mit Dinkel-Vollkornmehl und setzt sich wie folgt zusammen:

Du brauchst:

– 500g Dinkel-Vollkornmehl
– 500ml lauwarmes Wasser
– 1 Tütchen Trockenhefe
– 150g Körnermix
– 2 TL Salz
– 2 EL Essig, z.B. Balsamico

So geht’s:

01_ Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.
02_ Zu dem lauwarmen Wasser die Trockenhefe geben und ca. 5 Minuten gehen lassen.
03_ Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
04_ Den Essig zu der Hefe-Wasserlösung geben und kurz verrühren. Zu den trockenen Zutaten schütten.
05_ Mit einem Handrührgerät mit Knethaken die Zutaten verühren, bis ein recht flüssiger, klebriger Teig entsteht.
06_ Den Teig in die Kastenform geben und bei ca. 200 Grad Umluft ca. 60 Minuten im Backofen backen (Stäbchenprobe). Der Backofen muss nicht vorgeheizt werden.
07_ Danach das Brot aus der Form nehmen und ca. 20-30 Minuten auskühlen lassen.

01_vollkornbrot
Der Brotteig ist im noch ungebackenen Zustand sehr flüssig und am Anfang war ich doch skeptisch, ob das wirklich so klappt wie beschrieben. Nach gut 30 Minuten in der Röhre geht der Teig dann aber richtig schön auf und die ganze Küche riecht nach frischem Brot… mhhhhhhhhh. Die simpelsten Dinge sind doch irgendwie immer die besten!